Planwagenfahrt zu Konikpferden und Taurisrindern

Die Kettiger NaturFreunde haben zum 3 mal mit Unterstützung der Nabu Koblenz eine Fahrt mit dem von einem Traktor gezogenen Planwagen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz „Schmidtenhöhe“ in Koblenz veranstaltet. Die Teilnehmer konnten so erleben was sich in den letzten Jahren dort alles verändert hat und wie es heute dort aussieht. Um eine Verbuschung des 167 Fußballfelder großen Naturschutzgebietes zu verhindern, wird es mit robusten Taurisrindern und Konikpferden beweidet. Die Tiere leben wie Wildtiere selbstbestimmt und ernähren sich eigenständig von dem was dort wächst. Dadurch wird die Verbuschung und Bewaldung weitgehendst verhindert. Großen Respekt zeigten die Besucher bei den Rindern und Pferden die sie in freier Wildbahn hautnah beobachten konnten.
Man konnte auch viele Arten von seltenen Pflanzen wie die Orchideen, eines der jüngsten Pflanzen auf der Erde sind, und es deswegen auch so unzählig viele verschiedene Sorten existieren, dort finden. Durch die Panzerfahrzeuge sind über 300 Tümpel entstanden die nun für viele Tiere als Brutstätte dienen. Außerdem gibt es noch fast 140 verschiedene Vogelarten und äußerst seltene Amphibien. Auch Wildkatzen haben sich dort angesiedelt, genau wie viele Wildschweine.