Aufstehen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen – One Billion Rising

Immer wieder schockiert und empört sein ist eine Möglichkeit, auf die anhaltende Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu reagieren. Man kann auch super Schlagzeilen daraus machen, wenn wie jedes Jahr erneut berichtet wird, dass in Deutschland mehr als jeden dritten Tag eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet wird. Man kann auch die einfach nicht schrumpfende Einkommenskluft zwischen Frauen und Männern beklagen. Oder die erbärmliche finanzielle Lage von Frauenhäusern und Beratungsstellen. Das alles macht miese Gefühle und ändert nichts. Wie wäre es also mit Aufstehen, mit Tanzen, mit einem Feiern von Lebendigkeit, mit Ermutigung und Stärkung, mit Solidarität und gemeinsamer Freude, mit gezeigter Menschlichkeit und gegenseitiger Achtung? Das ist One Billion Rising.
One Billion Rising geht seit 2012 diesen Weg der Freude und Solidarität mit vielen Kampagnen und Aktionen. One Billion, also eine Milliarde, ist die Zahl der Frauen und Mädchen, die im Laufe ihres Lebens zu Opfern geschlechtsspezifischer Gewalt werden. Eine Milliarde Menschen hält dagegen. Weltweit. Das sind viele, die aufstehen und zeigen, dass sie die Gewalt beenden und mehr Raum für liebevollen Umgang schaffen. All das hat schon wunderbare Wirkung gezeigt. Es hat zu Gesetzesänderungen geführt, gewaltfreie Schulen geschaffen und Männer bewegt, die Selbstverständlichkeit liebevollen Umgangs miteinander öffentlich zu bekunden. Es hat viele Mädchen vor Genitalverstümmelung geschützt und die Sprache verändert. Es hat eine Männerbewegung geschaffen, in der Raum für Selbstverantwortung und für Abgrenzung von Machogehabe ist.
Immer am 14. Februar, dem Tag der Verliebten, ist der wichtigste Aktionstag dieser Welle, die als Aktion begonnen und sich inzwischen zu einer Lebensform entwickelt hat. Rund um die Welt wird an diesem Tag der Tanz „Break the Chain“ gemeinsam getanzt – und auch Koblenz erhebt sich zusammen mit seiner Umgebung von Lahnstein über Neuwied bis Puderbach.
Man kann die kraftvolle und ausdrucksstarke Choreographie zu diesem Tanz in einem der workshops, oder bei Youtube lernen. Man kann auch ohne mitzutanzen einfach dabei sein, wenn sich am 14. Februar um 17 Uhr am Löhrrondell und gegen 18 Uhr am Jesuitenplatz in Koblenz viele Menschen treffen, um die Liebe und gemeinsame Freude von Männern und Frauen, Mädchen und Jungen miteinander zu feiern. Anschließend wandern wir in einem bunten Demonstrationszug zum Forum. Auch hier wird wieder Gelegenheit zum Tanzen, für Statements und Gespräche sein.
Nähere Informationen bekommt man bei den Beteiligten des Aktionsbündnisses und bei Facebook unter „One Billion Rising Koblenz“.
(Die NaturFreunde Kettig unterstützen diese Aktion seit Jahren und zeigen sich mit allen Frauen und Mädchen solidarisch.)